Info

Im zwanzigsten Jahrhundert wurden von spezialisierten Verlagen Tausende von Leihbüchern für kommerzielle Leihbibliotheken hergestellt. Während die Einbände der Bücher vor 1945 zumeist dem üblichen Geschmack angepasst waren, bildete sich später ein standardisierter Buchtyp heraus, der durch ein bestimmtes Format, plakative Titelbildgestaltung und fast immer billiges, stark holzhaltiges Papier gekennzeichnet war.

Das Leihbuchregal ist ein Teilprojekt im Rahmen von TRIVIALITAS. 

Im Bereich Leihbuchregal - Pseudonyme werden einige Autoren - nicht nur aus dem Leihbuchreich (!) - mit ihren Pseudonymen genannt (Sortierung nach Autoren). Hierbei ist es nicht von Belang, ob die Autoren für den Leihbuchmarkt gearbeitet haben. Sofern ein Pseudonym bislang nicht 'geknackt' wurde, wird es gleichfalls mit entsprechendem Vermerk gelistet. Sammel-/Verlagspseudonyme (SP / VP / PP = Persönliche Pseudonyme, unter denen andere Autoren schrieben, PP* = Persönliches Pseudonym, eines Verfassers, dem dieses Pseudonym gehörte) können bei mehreren Autoren gelistet werden. Links zur Hauptseite des Leihbuchregals finden sich hier nicht.
  • aka = also known as [auch bekannt als] - Pseudonym
  • {pic} = Platzhalter für ein fehlendes Porträtfoto